Facebook Twitter
zurück

Kirchweingarten Blaufränkisch Reserve

22,00 € inkl. 20 % MwSt.
Noch 35 Flaschen erhältlich
JAHRGANG: 2014
RIEDE: Kirchweingarten
BODEN: teilweise sandiger Löss mit Kalkeinschlüssen und tiefgründiger schottriger Lehm
REBSTÖCKE: Alter 24 Jahre
ALK: 14 Vol. %
RESTSÜSSE: 1,9 g/l - trocken
SÄURE: 5,5 g/l
   
LESEZEITPUNKT: 3. Oktober 2014
LESEGRADIATION: 20,5° KMW
MAISCHESTANDZEIT: 28 Tage
VERGÄRUNG: im kleinen Holzgärständer und Edelstahltank
VINIFIKATION: biologischer Säureabbau und 18 Monate Reifung zu 50% in neuen französischen Barriquefässern
5 Monate Endreife im Edelstahltank – abgefüllt am 19. Juli 2016
INFORMATION:


0,75l - enthält Sulfite
Qualitätswein aus Österreich
Weingut Artner - 2465 Höflein
Charakteristik Riede Kirchweingarten:

Bodentyp:
Kulturrohboden Kulturrohböden sind durch laufenden Abtrag und Bodenbearbeitung geprägt. Der Humus-Horizont ist schwach humos (maximal 1,5 % organische Substanz), durch die Bearbeitung recht homogen, maximal 30 cm mächtig und setzt sich scharf vom C-Horiznt (Ausgangsmaterial) ab. Die Vorkommen sind meist kleinflächig und typisch für erodierte Weinlagen und Äcker in Hanglagen (Kilian, 2002). Ausgangsmaterial und Geologie gemäß Geländebefund und geologischer Karte (Fuchs, 1985) Löss, vermutlich der Würmeiszeit (Vereisungsmaximum vor ca. 22.000 Jahren) Löss ist ein vom Wind angewehtes Schluff-reiches (Korngrößenfraktion 2-63 μm) und kalkhältiges Sediment. Der allergrößte Teil des heute auf der Erde vorkommenden Lösses wurde während der Eiszeiten im Pleistozän in den eisfreien Periglazialgebieten abgelagert (siehe Zeittafel im Anhang). Im Zuge der Verwitterung entsteht durch Verlehmungs- und Entkalkungsprozesse Lösslehm.  

A-Horizont (0-23 cm Tiefe):
Mineralischer Oberbodenhorizont, gekennzeichnet durch moderate Anreicherung von organischer Substanz und Bodenbearbeitung.

C-Horizont (> 23 cm Tiefe):
Ausgangsmaterial der Bodenbildung, Löss mit typischen zahlreichen Makroporen (mit dem Auge sichtbar) und Pseudomycelien (Pilzhyphenartige Kalkausfällungen) und größern Kalkausfällungen.

ARTNER -